Am 16.03.91 fand die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt. Stefani, Fröhler, Köppl und Asen wurden einstimmig in ihren Ämtern als 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, Schriftführer und Kassier bestätigt. Als Beisitzer wurden Karl Heinz Scholz, Johann Flenkenthaler und Ottmar Maly gewählt.

28.Juli 91 – 30 Jahre Landjugend Albersdorf – Wir waren beim Fest des Mitveranstalters des ersten Stock Car Rennens 1972 und vielfachem Gegner bei div.Gaudi-Fußballturnieren sehr zahlreich vertreten. (Feiern ist so ziemlich unsere beste Disziplin!)

15.Sept.91 letzter Vorlauf zur D u.B – Meisterschaft in Aldersbach

Gut 3 000 Besucher sahen sehr spannende und aktionsreiche Rennen. Im Rahmenprogramm eroberten einmal mehr die Kleinsten, beim Kinder Go Cart Rennen, die Herzen der Besucher und wurden mit viel Applaus belohnt.

19.Nov.91 Es war wieder einmal eine Feier angesagt, nämlich die Budefeier mit allen Helfern (120 Pers.) , heutige Stüberlfeier. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde ein Reisegutschein im Wert von 500,-€ verlost. Es handelte sich hierbei um den bereits 1988 beim Rennen verlosten Gutschein, da dieser von Herrn Reisböck, dem damaligen Gewinner nie eingelöst wurde. Im Morgengrauen ging die gelungene Veranstaltung zu Ende.

Den Jahresabschluss bildete wie immer eine gemütliche Weihnachtsfeier, diesmal im Gasthaus Thoma in Frauendorf.

1992

Ein Jahr mit vielen Höhepunkten : Hochzeit – Vorlauf – Endlauf – viele Promis – 20 Jahre SCC Aldersbach

Helmut (li.) und Erwin Weber mit der EisspeedwaymaschineDas Jahr begann wie üblich mit der Hauptversammlung am 14.03. bei der die anstehenden Großveranstaltungen Hauptthema waren, u.a. wurde eine Fahrt nach München zum Motorsportstammtisch, bei dem K.H.Stefani Mitglied ist, beschlossen. Der Besuch im Löwenbräukeller war für einige Vorstandschaftsmitglieder ein Erlebnis der besonderen Art, hier sitzt man mit den Großen der Motorsportszene, überwiegend Zweiradsportler, wie mit Weltmeister Helmut Bradl oder Karl Maier usw. an einem Tisch, genau die wollte man für den Endlauf in Aldersbach begeistern. MIt großer Unterstützung unseres Ehrenmitglieds und Vorsitzendem der Stammtischrunde Klaus Gabrysch bekamen wir eine feste Zusage. Als Gegenleistung vereinbarten wir eine Spende an Reinhold Roth, Vizeweltmeister 250 ccm, der bei einem Rennen in Jugoslawien – Rijeka im Juni 1990 schwer gestürzt ist, und seither im Wachkoma liegt.

Es gab viel zu tun, so wurde z.B. der Zuschauerhang im Bereich des Haupteinganges umgebaut, dort enstand eine ebene Fläche für das Promi-Autogrammzelt.

Vorstand Heinz Stefani heiratet seine Susanne !

Am 04.04.92 stieg das große Fest im Gasthof Schmalzl in Alkofen. Zahlreiche SCCAler, aber auch andere Vereine wie z.B. die Devil Drivers nahmen daran teil.

Dann standen Verhandlungen mit weiteren Promis sowie TV Sender an.

Es gelang uns den Rallye-Europameister auf Mitsubishi, Erwin Weber, sowie den Eisspeedway-Weltmeister Helmut Weber zu verpflichten. Auch SAT 1 sagte zu, die hatten jedoch einen eigenen Plan für einen tollen Sketch im Zusammenhang mit ihrer Sendung Halli Galli. Sie sprachen eine Frau aus der Nähe von Augsburg auf der Straße an ob sie an einem Abenteuerwochenende interssiert sei, Marion Scharrer sagte sofort zu, ohne zu wissen was auf sie zukam. Sie sollte das geliebte Auto ihres Freundes einen neuen VW Golf, tiefer gelegt, Breitreifen usw. beim Stock Car Rennen zu Schrott fahren, nein, nein, natürlich nicht das Auto, die Fernsehleute besorgten den gleichen Golf samt Kennzeichen, präparierten diesen mit kleinen Sprengsätzen an der Motorhaube und den Kotflügeln, der Clou dabei ist, der Freund Peter Weiß hat von all dem keine Ahnung, ihm sagte seine Freundin Marion, sie habe zwei VIP-Karten für das Stock Car Rennen in Aldersbach gewonnen. Bevor das Abenteuer beginnen konnte, kam eine Woche vor der Veranstaltung ein Fersehteam mit Marion nach Aldersbach zum Training

Am 20. Sept. fand dann der letzte Vorlauf zur D.u-B. Meisterschaft in Aldersbach statt. Diese Veranstaltung war die Generalprobe für den bevorstehenden Endlauf. Die Mitglieder der Vorstandschaft und alle Verantwortlichen schauten mit gemischten Gefühlen auf diese Mammutveranstaltung, kann man sovielen Promis und fast 300 Aktiven gerecht werden!?

Dann wars endlich soweit, der Samstag verlief locker, das Zeittraining der 300 Stock Car Piloten konnte pünktlich beendet werden.

So. 11.Okt. 6 000 Besucher im Stadion sahen wie fast zeitgleich Erwin und Helmut Weber mit ihrem Begleittross eintrafen, nach einer kurzen Bahnbesichtigung bereiteten sie ihre Rennfahrzeuge für den Vergleichskampf vor. Auch bei SAT 1 herrschte reges Treiben die Kameras mussten gut versteckt platziert werden. Währenddessen liefen schon einige Meisterschaftsläufe. Nach der Mittagspause kam es zu der ersten großen Showeinlage mit SAT 1. Marion Scharrer und ihr Freund Peter Weiß sitzen begeistert und zufrieden mit dem bisher gebotenem in ihrem VIP-Bereich in der ersten Reihe, direkt vor den gut getarnten Kameras. Vorallem Peter ahnte nicht was ihn erwartete als sich seine Marion mit den Worten – ich muss mal zur Toilette – kurz verabschiedete. Der Stadionsprecher Herbert Glas rief den Lauf 10 A auf , der fingierte Damenlauf für SAT 1, ausser den Verantwortlichen des SCC Aldersbach wusste niemand im Stadion was jetzt kam. Die ausgewählten Stock Car Ladys standen schon mit ihren Stock-Cars am Start als Marion zum Erstaunen der zahlreichen Besucher mit “ihrem” neuen Glof zum Start fuhr, hier war ein weiterer Gag geplant, nach Einwand der Rennleitung musste auf der Bahn vor allen Zuschauern, die sich begeistert und überrascht zugleich zeigten, noch die Winschutzscheibe ausgebaut und durch ein Gitter ersetzt werden. Dann ging die Jagd los, nach den ersten Berührungen und Crashs, hielt es Freund Peter nicht mehr auf seiner VIP – Bank, als dann auch noch die Motorhaube und ein Kotflügel abgesprengt wurden war er dem Herzinfarkt nahe, die tollen Kommentare des Stadionsprechers Herbert Glas gaben ihm noch den Rest. Endlich hatte der Spuk für Peter ein Ende, er rannte sofort zu “seinem Auto” um die Schäden zu begutachten, die Fernsehleute mussten viel Überzeugungsarbeit leisten, bis Peter kapierte das sein geliebtes Auto noch heil am Parkplatz stand, sein einziger Kommentar – jetzt brauche ich einen Schnaps – unter tosendem Applaus gingen dann Marion und Peter erleichtert zu ihrem VIP-Bereich. Dieses Wochenende, sagte Peter noch, werde ich nie vergessen!

Dann gabs wieder einige Meisterschaftsläufe, das was sonst die Hauptattraktion ist, geriet an diesem Tag etwas ins Hintertreffen, nämlich die Rennen.

Inzwischen sind unter dem begeisterten Applaus der Zuschauermassen die Motorradprofis mit ihren Maschinen und dem Begleittross, sogar ein Bus mit Angehörigen der Profis war dabei, ins Stadion eingefahren. Es wurde im Anschluss ein Damenrennen gestartet, die Profis Helmut Bradl, Ralf Waldmann, Harald Eckl, Stephan Prein, Adi Stadler und Peter Öttl zeigten sich sehr begeister und zollten den Ladys großes Lob.Klaus Gabrysch re. beim Interview mit den Motrradprofis, 3 v. Li Weltmeister Helmut Bradl Sie hatten allesamt noch nie ein Stock Car Rennen gesehen und fanden es einfach geil.

Dann hatten die Webers ihren großen Auftritt ! Erwin W. mit seinem 600 PS starken Mitsubishi Galant zeigte gleich wer Herr im Ring ist, Helmut W. auf seiner Eisspeedwaymaschine mit den langen Spikes hatte keine Chance. Anschließend zeigte jeder noch ein Solo Showprogramm, auch hier hatte natürlich der Rallye-Europameister die Nase vorne, er zeigte sein Können und riss die Zuschauer immer wieder zu Begeisterungsstürmen hin. Es wurde auch eine Fahrt mit dem Rally-Profi im Aldersbacher – Kessel zu gunsten von Reinhold Roth verlost, diese gewann Claudia Schreck aus Weißenburg. Es kam Dank der Spendenfreudigkeit der Zuschauer, aber auch der Aktiven Stock Car Piloten, eine ansehnliche Summe zusammen. ( Näheres Geldübergabe März.93.)

Während weitere Meisterschaftsläufe durchgeführt wurden, kamen endlich die Autogrammjäger auf ihre Kosten, alle anwesenden Promis hatten sich im extra dafür aufgestellten Zelt versammelt, hierfür wurde die Fläche oberhalb des jetzigen Start-Zielgebäudes beim Haupteingang ausgeschoben. Trotz sehr großem Andrang konnte diese Aktion äußerst diszipliniert abgewickelt werden. Die Männer der FFW Windorf, die als Ordner eingeteilt waren, behielten stets die Übersicht.

Nach weiteren, sehr spannenden Rennen näherte sich einer der schönsten und ereignisreichsten Renntage in der Vereinsgeschichte langsam seinem Ende. Die Aktiven des SCC A. schlossen, so ganz nebenbei, die Saison auch noch sehr erfolgreich ab, die unverbaute Mannschaft mit K.H. Scholz, Willi Asen Roland und Johann Flenkenthaler sicherten sich ebenso, wie Gerhard Wolf – S. Klasse Eigenbau, den Titel des Vizemeisters. In der Einzelwertung zur Deutschen-Meisterschaft unverbaute Kl. belegten K.H. Scholz und Willi Asen noch die Plätze 2 u. 5.

Der Vorstand bedankte sich bei allen Funktionären und Helfern für die grandiose Leisteung. Ein derartiges Mammutprogramm im Zeitrahmen reibungslos und zur Zufriedenheit aller abzuwickeln, das war eine Meisterleistung !!!

Jetzt wurde gefeiert !

Am 23 Okt. stieg im Saal beim Kirchenwirt in Aidenbach die Feier – 20 Jahre SCC Aldersbach –

li. Dr. Klaus Rose mit K.H. StefaniEtwa 200 Pers. waren der Einladung gefolgt, unter ihnen zahlreiche Politpromis wie z.B. unsere Geburtshelfer MdB Dr. Klaus Rose u. Altbgm. von Albersdorf Heinrich Dobler, Bgm. Walter Taubeneder-Aidenbach, Bgm. Franz Schwarz, sowie Altbgm. Josef Kiermeier Aldersbach und der Bgm.von Beutelsbach, Hans Röhrner. Die Brauerei Aldersbach war durch den Geschäftsführer Adolf Dumser vertreten. Desweiteren waren Abordnungen der FFW Vilshofen, FFW Windorf und der Sanitätskolonne Aidenbach an deren Spitze Rennarzt Dr. Wiese mit Gattin anwesend, auch Präsidiumsmitglieder des Bay. Stock Car Verbandes, sowie Fahrer der ersten Stunde, wie Georg Huber-Organisator, Karl Ratesberger, Ernst Jungwirth, Fred Holzner, Anton Elender, Georg Weber, Walter Schreiner usw. waren angereist.

In der Zeitung stand damals :

Mit hohem Tempo, jedoch klar und anschaulich ließ der Vorsitzende Karl Heinz Stefani die vergangenen 20 Jahre Revue passieren.

Nach zahlreichen Grußworten und Ehrungen gabs dann das Stock-Car-Menü, ausgedacht und gekocht hatte sich dies die Frau des Vorsitzenden Susanne Münch- Stefani, auch die festliche Tischdekoration, weiße Tischdecken, wechselweise blaue und gelbe Kerzen, waren ihre Idee. Als Vorspeise gabs eine Rennfahrersuppe, als Hauptgericht ein Racing-Steak mit Beilagen und als Dessert Strudel mit Vanille-Crash und Sahneüberschlag. Allen hats sehr gut geschmeckt, für die Köchin gabs viel Lob und einen Blumenstrauß. Einer kam jedoch nicht in den Genuss diese Festessens, nämlich Willi Asen, er kam wieder einmal viel zu spät, daher musste er sich mit Wienerwürstchen begnügen.

Vorstand K.H. Stefani von der Bauchtänzerin sichtlich begeistertGut gestärkt wurde dann zur Livemusik der Kapelle Steinadler ausgiebig getanzt. Zwischendurch versteigerte unser Ehrenmitglied Klaus Gabrysch hochwertige Rennsportkleidung wie Schuhe, Helme, Brillen, Handschuhe usw. zu gunsten von Reinhold Roth. Zur fortgeschrittenen Stunde hatte Richard Progner eine Überraschung für den Vorsitzenden Stefani, er ließ eine Bauchtänzerin zur Begeisterung aller Anwesenden auftreten. Es wurde draussen schon hell als die letzten Gäste die Bar und den Saal verliesen. Die 20 Jahre wurden gebührend und ausgiebig gefeiert !!

Mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier am 05.12. im Gasthaus Thoma in Frauendorf wurde die erfolgreiche Saison abgeschlossen.

1993

27. Feb.93 Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Vereinsheim in Pirka

Stefani, Fröhler, Köppl und Asen wurden in ihren Ämter als 1. Vorstitzende, 2. Vorsitzender, Schriftführer und Kassier einstimmig bestätigt. Ebenfalls bestätigt wurden die Beisitzer Ottmar Maly und Johann Flenkenthaler. Neu gewählt wurde Renate Berger als Beisitzer und 2. Kassier. Bei dieser Sitzung wurde dann auch der bereits zweimal verschobene Geldübergabetermin an Reinhold Roth endgültig festgelegt.

Geldübergabe

Am 14.März 93 war es dann endlich soweit unser Ehrenmitglied und Freund von R. Roth, Klaus Gabrysch, übergab an Elfriede Roth und deren Sohn Mathias 7021,35 DM. Frau Roth bedankte sich mit den Worten – es tut gut und ist schön zu wissen, daß wir noch nicht vergessen sind !

Klaus Gabrysch bei der Geldübergabe in Amtzell an Frau Elfriede Roth und deren Sohn MathiasFür Klaus war dies ein sehr schwerer Gang und ein bewegender Moment als er nach langer Zeit am Krankenbett seines Freundes “Jointi ” – so nannten Reinhold seine Spezln – stand und Frau Roth sagte ” Reinhold der Klaus vom Fernsehen ist da ” und dieser mit einer kurzen Geste reagierte.

Bei drei weiteren Veranstaltungen sammelten wir Spenden, zweimal für ein Waisenhaus in Landshut und einmal, nach Anregung von Ottmar Maly, für 3 Waisenkinder aus Reisbach die bei ihrem Onkel untergebracht waren. Die Spenden wurden jeweils von unserer Vereinskasse aufgerundet. Es waren Spenden jeweils zwische 3 000,- und 5 000.- €

Nach dem gelungenen Saisonstart Anfang Mai in Solla organisierten wir unser bereits obligatorisches Grillfest. Am 03.Juli wars dann soweit,zahlreich fanden sich die Mitglieder am Budegelände in Pirka ein. Der “Grillmeister” Ernst Wallner bot neben vielen verschiedenen Fleisch und Würstlsorten auch seine Spezialität eingelegtes Lammmfleisch an, eine absolute Spezialität ! Wie gwohnt, fand auch dieses gelungene Fest im Morgengrauen seinen Ausklang.

Nach zwei Rennen in Grafenwöhr 01.08. und Obergrßlfing 22.08. war es an der Zeit die eigene Veranstaltun vorzubereiten. In der Außerordentlichen Mitgliederversammlung am 28.08. wurden alle bevorstehenden Arbeitseinsätze besprochen und die Aufgaben verteilt.

Am 05.09. nahmen wir dann am Rennen der Devil Drivers auf deren neuer Strecke in Holzhamm teil .

Zu unserer Veranstaltung am 11./12.Sept. kamen 250 Aktive mit ihren heißen Kisten. Trotz gelegentlicher Regenschauer scheuten am Sonntag einige tausend Besucher nicht den Weg in den Hexenkessel, sie bekamen spektakuläre Crashs und dramatisch aussehende Überschläge zu sehen. Viel Applaus bekamen wieder einmal unser Jüngsten mit ihren knatternden Go Carts und natürlich auch die Akteure des Vernichtungslaufes, der in einer Materialschlacht sondersgleichen endete !

Beim Jahresendlauf in Irfersdorf erkämpften sich Willi Asen, Karl Heinz Scholz, Johann u. Roland Flenkenthaler die Deutsche- Vizemeisterschaft in der unverbauten Klasse. Karl Heinz Scholz und Willi Asen belegten in der Einzelwertung noch die Plätze 3 und 5. Ebenfalls den Titel des Vizemeisters erkämpfte sich Gerhard Wolf in der S-Klasse Eigenbau.

Am 22.Okt. fand dann mit allen Helfern beim Rennen (Sani, FFW, Traktorfahrer, Streckenposten usw.) die trditionelle Stüberlfeier (Bräustüberl Aldersbach) statt.

Nach der BSCV Meisterschaftsfeier gabs noch eine Int. Feier im Vereinslokal Pirkl Wirt Aldersbach, bei der Bgm Schwarz unsere erfolgreichen Fahrer ehrte.

Abgeschlossen wurde die Saison 93 mit der Weihnachtsfeier am 04.Dez., ebenfalls im Vereinslokal Pirkl Wirt.

Am 16.03.91 fand die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt. Stefani, Fröhler, Köppl und Asen wurden einstimmig in ihren Ämtern als 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, Schriftführer und Kassier bestätigt. Als Beisitzer wurden Karl Heinz Scholz, Johann Flenkenthaler und Ottmar Maly gewählt.

28.Juli 91 – 30 Jahre Landjugend Albersdorf – Wir waren beim Fest des Mitveranstalters des ersten Stock Car Rennens 1972 und vielfachem Gegner bei div.Gaudi-Fußballturnieren sehr zahlreich vertreten. (Feiern ist so ziemlich unsere beste Disziplin!)

15.Sept.91 letzter Vorlauf zur D u.B – Meisterschaft in Aldersbach

Gut 3 000 Besucher sahen sehr spannende und aktionsreiche Rennen. Im Rahmenprogramm eroberten einmal mehr die Kleinsten, beim Kinder Go Cart Rennen, die Herzen der Besucher und wurden mit viel Applaus belohnt.

19.Nov.91 Es war wieder einmal eine Feier angesagt, nämlich die Budefeier mit allen Helfern (120 Pers.) , heutige Stüberlfeier. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde ein Reisegutschein im Wert von 500,-€ verlost. Es handelte sich hierbei um den bereits 1988 beim Rennen verlosten Gutschein, da dieser von Herrn Reisböck, dem damaligen Gewinner nie eingelöst wurde. Im Morgengrauen ging die gelungene Veranstaltung zu Ende.

Den Jahresabschluss bildete wie immer eine gemütliche Weihnachtsfeier, diesmal im Gasthaus Thoma in Frauendorf.

1992

Ein Jahr mit vielen Höhepunkten : Hochzeit – Vorlauf – Endlauf – viele Promis – 20 Jahre SCC Aldersbach

Helmut (li.) und Erwin Weber mit der EisspeedwaymaschineDas Jahr begann wie üblich mit der Hauptversammlung am 14.03. bei der die anstehenden Großveranstaltungen Hauptthema waren, u.a. wurde eine Fahrt nach München zum Motorsportstammtisch, bei dem K.H.Stefani Mitglied ist, beschlossen. Der Besuch im Löwenbräukeller war für einige Vorstandschaftsmitglieder ein Erlebnis der besonderen Art, hier sitzt man mit den Großen der Motorsportszene, überwiegend Zweiradsportler, wie mit Weltmeister Helmut Bradl oder Karl Maier usw. an einem Tisch, genau die wollte man für den Endlauf in Aldersbach begeistern. MIt großer Unterstützung unseres Ehrenmitglieds und Vorsitzendem der Stammtischrunde Klaus Gabrysch bekamen wir eine feste Zusage. Als Gegenleistung vereinbarten wir eine Spende an Reinhold Roth, Vizeweltmeister 250 ccm, der bei einem Rennen in Jugoslawien – Rijeka im Juni 1990 schwer gestürzt ist, und seither im Wachkoma liegt.

Es gab viel zu tun, so wurde z.B. der Zuschauerhang im Bereich des Haupteinganges umgebaut, dort enstand eine ebene Fläche für das Promi-Autogrammzelt.

Vorstand Heinz Stefani heiratet seine Susanne !

Am 04.04.92 stieg das große Fest im Gasthof Schmalzl in Alkofen. Zahlreiche SCCAler, aber auch andere Vereine wie z.B. die Devil Drivers nahmen daran teil.

Dann standen Verhandlungen mit weiteren Promis sowie TV Sender an.

Es gelang uns den Rallye-Europameister auf Mitsubishi, Erwin Weber, sowie den Eisspeedway-Weltmeister Helmut Weber zu verpflichten. Auch SAT 1 sagte zu, die hatten jedoch einen eigenen Plan für einen tollen Sketch im Zusammenhang mit ihrer Sendung Halli Galli. Sie sprachen eine Frau aus der Nähe von Augsburg auf der Straße an ob sie an einem Abenteuerwochenende interssiert sei, Marion Scharrer sagte sofort zu, ohne zu wissen was auf sie zukam. Sie sollte das geliebte Auto ihres Freundes einen neuen VW Golf, tiefer gelegt, Breitreifen usw. beim Stock Car Rennen zu Schrott fahren, nein, nein, natürlich nicht das Auto, die Fernsehleute besorgten den gleichen Golf samt Kennzeichen, präparierten diesen mit kleinen Sprengsätzen an der Motorhaube und den Kotflügeln, der Clou dabei ist, der Freund Peter Weiß hat von all dem keine Ahnung, ihm sagte seine Freundin Marion, sie habe zwei VIP-Karten für das Stock Car Rennen in Aldersbach gewonnen. Bevor das Abenteuer beginnen konnte, kam eine Woche vor der Veranstaltung ein Fersehteam mit Marion nach Aldersbach zum Training

Am 20. Sept. fand dann der letzte Vorlauf zur D.u-B. Meisterschaft in Aldersbach statt. Diese Veranstaltung war die Generalprobe für den bevorstehenden Endlauf. Die Mitglieder der Vorstandschaft und alle Verantwortlichen schauten mit gemischten Gefühlen auf diese Mammutveranstaltung, kann man sovielen Promis und fast 300 Aktiven gerecht werden!?

Dann wars endlich soweit, der Samstag verlief locker, das Zeittraining der 300 Stock Car Piloten konnte pünktlich beendet werden.

v.re. Helmut und Erwin Weber bei dem 600 PS starken GalantSo. 11.Okt. 6 000 Besucher im Stadion sahen wie fast zeitgleich Erwin und Helmut Weber mit ihrem Begleittross eintrafen, nach einer kurzen Bahnbesichtigung bereiteten sie ihre Rennfahrzeuge für den Vergleichskampf vor. Auch bei SAT 1 herrschte reges Treiben die Kameras mussten gut versteckt platziert werden. Währenddessen liefen schon einige Meisterschaftsläufe. Nach der Mittagspause kam es zu der ersten großen Showeinlage mit SAT 1. Marion Scharrer und ihr Freund Peter Weiß sitzen begeistert und zufrieden mit dem bisher gebotenem in ihrem VIP-Bereich in der ersten Reihe, direkt vor den gut getarnten Kameras. Vorallem Peter ahnte nicht was ihn erwartete als sich seine Marion mit den Worten – ich muss mal zur Toilette – kurz verabschiedete. Der Stadionsprecher Herbert Glas rief den Lauf 10 A auf , der fingierte Damenlauf für SAT 1, ausser den Verantwortlichen des SCC Aldersbach wusste niemand im Stadion was jetzt kam. Die ausgewählten Stock Car Ladys standen schon mit ihren Stock-Cars am Start als Marion zum Erstaunen der zahlreichen Besucher mit “ihrem” neuen Glof zum Start fuhr, hier war ein weiterer Gag geplant, nach Einwand der Rennleitung musste auf der Bahn vor allen Zuschauern, die sich begeistert und überrascht zugleich zeigten, noch die Winschutzscheibe ausgebaut und durch ein Gitter ersetzt werden. Dann ging die Jagd los, nach den ersten Berührungen und Crashs, hielt es Freund Peter nicht mehr auf seiner VIP – Bank, als dann auch noch die Motorhaube und ein Kotflügel abgesprengt wurden war er dem Herzinfarkt nahe, die tollen Kommentare des Stadionsprechers Herbert Glas gaben ihm noch den Rest. Endlich hatte der Spuk für Peter ein Ende, er rannte sofort zu “seinem Auto” um die Schäden zu begutachten, die Fernsehleute mussten viel Überzeugungsarbeit leisten, bis Peter kapierte das sein geliebtes Auto noch heil am Parkplatz stand, sein einziger Kommentar – jetzt brauche ich einen Schnaps – unter tosendem Applaus gingen dann Marion und Peter erleichtert zu ihrem VIP-Bereich. Dieses Wochenende, sagte Peter noch, werde ich nie vergessen!

Dann gabs wieder einige Meisterschaftsläufe, das was sonst die Hauptattraktion ist, geriet an diesem Tag etwas ins Hintertreffen, nämlich die Rennen.

Inzwischen sind unter dem begeisterten Applaus der Zuschauermassen die Motorradprofis mit ihren Maschinen und dem Begleittross, sogar ein Bus mit Angehörigen der Profis war dabei, ins Stadion eingefahren. Es wurde im Anschluss ein Damenrennen gestartet, die Profis Helmut Bradl, Ralf Waldmann, Harald Eckl, Stephan Prein, Adi Stadler und Peter Öttl zeigten sich sehr begeister und zollten den Ladys großes Lob.Klaus Gabrysch re. beim Interview mit den Motrradprofis, 3 v. Li Weltmeister Helmut Bradl Sie hatten allesamt noch nie ein Stock Car Rennen gesehen und fanden es einfach geil.

Dann hatten die Webers ihren großen Auftritt ! Erwin W. mit seinem 600 PS starken Mitsubishi Galant zeigte gleich wer Herr im Ring ist, Helmut W. auf seiner Eisspeedwaymaschine mit den langen Spikes hatte keine Chance. Anschließend zeigte jeder noch ein Solo Showprogramm, auch hier hatte natürlich der Rallye-Europameister die Nase vorne, er zeigte sein Können und riss die Zuschauer immer wieder zu Begeisterungsstürmen hin. Es wurde auch eine Fahrt mit dem Rally-Profi im Aldersbacher – Kessel zu gunsten von Reinhold Roth verlost, diese gewann Claudia Schreck aus Weißenburg. Es kam Dank der Spendenfreudigkeit der Zuschauer, aber auch der Aktiven Stock Car Piloten, eine ansehnliche Summe zusammen. ( Näheres Geldübergabe März.93.)

Während weitere Meisterschaftsläufe durchgeführt wurden, kamen endlich die Autogrammjäger auf ihre Kosten, alle anwesenden Promis hatten sich im extra dafür aufgestellten Zelt versammelt, hierfür wurde die Fläche oberhalb des jetzigen Start-Zielgebäudes beim Haupteingang ausgeschoben. Trotz sehr großem Andrang konnte diese Aktion äußerst diszipliniert abgewickelt werden. Die Männer der FFW Windorf, die als Ordner eingeteilt waren, behielten stets die Übersicht.

Nach weiteren, sehr spannenden Rennen näherte sich einer der schönsten und ereignisreichsten Renntage in der Vereinsgeschichte langsam seinem Ende. Die Aktiven des SCC A. schlossen, so ganz nebenbei, die Saison auch noch sehr erfolgreich ab, die unverbaute Mannschaft mit K.H. Scholz, Willi Asen Roland und Johann Flenkenthaler sicherten sich ebenso, wie Gerhard Wolf – S. Klasse Eigenbau, den Titel des Vizemeisters. In der Einzelwertung zur Deutschen-Meisterschaft unverbaute Kl. belegten K.H. Scholz und Willi Asen noch die Plätze 2 u. 5.

Der Vorstand bedankte sich bei allen Funktionären und Helfern für die grandiose Leisteung. Ein derartiges Mammutprogramm im Zeitrahmen reibungslos und zur Zufriedenheit aller abzuwickeln, das war eine Meisterleistung !!!

Jetzt wurde gefeiert !

Am 23 Okt. stieg im Saal beim Kirchenwirt in Aidenbach die Feier – 20 Jahre SCC Aldersbach –

li. Dr. Klaus Rose mit K.H. StefaniEtwa 200 Pers. waren der Einladung gefolgt, unter ihnen zahlreiche Politpromis wie z.B. unsere Geburtshelfer MdB Dr. Klaus Rose u. Altbgm. von Albersdorf Heinrich Dobler, Bgm. Walter Taubeneder-Aidenbach, Bgm. Franz Schwarz, sowie Altbgm. Josef Kiermeier Aldersbach und der Bgm.von Beutelsbach, Hans Röhrner. Die Brauerei Aldersbach war durch den Geschäftsführer Adolf Dumser vertreten. Desweiteren waren Abordnungen der FFW Vilshofen, FFW Windorf und der Sanitätskolonne Aidenbach an deren Spitze Rennarzt Dr. Wiese mit Gattin anwesend, auch Präsidiumsmitglieder des Bay. Stock Car Verbandes, sowie Fahrer der ersten Stunde, wie Georg Huber-Organisator, Karl Ratesberger, Ernst Jungwirth, Fred Holzner, Anton Elender, Georg Weber, Walter Schreiner usw. waren angereist.

In der Zeitung stand damals :

Mit hohem Tempo, jedoch klar und anschaulich ließ der Vorsitzende Karl Heinz Stefani die vergangenen 20 Jahre Revue passieren.

Nach zahlreichen Grußworten und Ehrungen gabs dann das Stock-Car-Menü, ausgedacht und gekocht hatte sich dies die Frau des Vorsitzenden Susanne Münch- Stefani, auch die festliche Tischdekoration, weiße Tischdecken, wechselweise blaue und gelbe Kerzen, waren ihre Idee. Als Vorspeise gabs eine Rennfahrersuppe, als Hauptgericht ein Racing-Steak mit Beilagen und als Dessert Strudel mit Vanille-Crash und Sahneüberschlag. Allen hats sehr gut geschmeckt, für die Köchin gabs viel Lob und einen Blumenstrauß. Einer kam jedoch nicht in den Genuss diese Festessens, nämlich Willi Asen, er kam wieder einmal viel zu spät, daher musste er sich mit Wienerwürstchen begnügen.

Vorstand K.H. Stefani von der Bauchtänzerin sichtlich begeistertGut gestärkt wurde dann zur Livemusik der Kapelle Steinadler ausgiebig getanzt. Zwischendurch versteigerte unser Ehrenmitglied Klaus Gabrysch hochwertige Rennsportkleidung wie Schuhe, Helme, Brillen, Handschuhe usw. zu gunsten von Reinhold Roth. Zur fortgeschrittenen Stunde hatte Richard Progner eine Überraschung für den Vorsitzenden Stefani, er ließ eine Bauchtänzerin zur Begeisterung aller Anwesenden auftreten. Es wurde draussen schon hell als die letzten Gäste die Bar und den Saal verliesen. Die 20 Jahre wurden gebührend und ausgiebig gefeiert !!

Mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier am 05.12. im Gasthaus Thoma in Frauendorf wurde die erfolgreiche Saison abgeschlossen.

1993

27. Feb.93 Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Vereinsheim in Pirka

Stefani, Fröhler, Köppl und Asen wurden in ihren Ämter als 1. Vorstitzende, 2. Vorsitzender, Schriftführer und Kassier einstimmig bestätigt. Ebenfalls bestätigt wurden die Beisitzer Ottmar Maly und Johann Flenkenthaler. Neu gewählt wurde Renate Berger als Beisitzer und 2. Kassier. Bei dieser Sitzung wurde dann auch der bereits zweimal verschobene Geldübergabetermin an Reinhold Roth endgültig festgelegt.

Geldübergabe

Am 14.März 93 war es dann endlich soweit unser Ehrenmitglied und Freund von R. Roth, Klaus Gabrysch, übergab an Elfriede Roth und deren Sohn Mathias 7021,35 DM. Frau Roth bedankte sich mit den Worten – es tut gut und ist schön zu wissen, daß wir noch nicht vergessen sind !

Klaus Gabrysch bei der Geldübergabe in Amtzell an Frau Elfriede Roth und deren Sohn MathiasFür Klaus war dies ein sehr schwerer Gang und ein bewegender Moment als er nach langer Zeit am Krankenbett seines Freundes “Jointi ” – so nannten Reinhold seine Spezln – stand und Frau Roth sagte ” Reinhold der Klaus vom Fernsehen ist da ” und dieser mit einer kurzen Geste reagierte.

Bei drei weiteren Veranstaltungen sammelten wir Spenden, zweimal für ein Waisenhaus in Landshut und einmal, nach Anregung von Ottmar Maly, für 3 Waisenkinder aus Reisbach die bei ihrem Onkel untergebracht waren. Die Spenden wurden jeweils von unserer Vereinskasse aufgerundet. Es waren Spenden jeweils zwische 3 000,- und 5 000.- €

Nach dem gelungenen Saisonstart Anfang Mai in Solla organisierten wir unser bereits obligatorisches Grillfest. Am 03.Juli wars dann soweit,zahlreich fanden sich die Mitglieder am Budegelände in Pirka ein. Der “Grillmeister” Ernst Wallner bot neben vielen verschiedenen Fleisch und Würstlsorten auch seine Spezialität eingelegtes Lammmfleisch an, eine absolute Spezialität ! Wie gwohnt, fand auch dieses gelungene Fest im Morgengrauen seinen Ausklang.

Nach zwei Rennen in Grafenwöhr 01.08. und Obergrßlfing 22.08. war es an der Zeit die eigene Veranstaltun vorzubereiten. In der Außerordentlichen Mitgliederversammlung am 28.08. wurden alle bevorstehenden Arbeitseinsätze besprochen und die Aufgaben verteilt.

Am 05.09. nahmen wir dann am Rennen der Devil Drivers auf deren neuer Strecke in Holzhamm teil .

Zu unserer Veranstaltung am 11./12.Sept. kamen 250 Aktive mit ihren heißen Kisten. Trotz gelegentlicher Regenschauer scheuten am Sonntag einige tausend Besucher nicht den Weg in den Hexenkessel, sie bekamen spektakuläre Crashs und dramatisch aussehende Überschläge zu sehen. Viel Applaus bekamen wieder einmal unser Jüngsten mit ihren knatternden Go Carts und natürlich auch die Akteure des Vernichtungslaufes, der in einer Materialschlacht sondersgleichen endete !

Beim Jahresendlauf in Irfersdorf erkämpften sich Willi Asen, Karl Heinz Scholz, Johann u. Roland Flenkenthaler die Deutsche- Vizemeisterschaft in der unverbauten Klasse. Karl Heinz Scholz und Willi Asen belegten in der Einzelwertung noch die Plätze 3 und 5. Ebenfalls den Titel des Vizemeisters erkämpfte sich Gerhard Wolf in der S-Klasse Eigenbau.

Am 22.Okt. fand dann mit allen Helfern beim Rennen (Sani, FFW, Traktorfahrer, Streckenposten usw.) die trditionelle Stüberlfeier (Bräustüberl Aldersbach) statt.

Nach der BSCV Meisterschaftsfeier gabs noch eine Int. Feier im Vereinslokal Pirkl Wirt Aldersbach, bei der Bgm Schwarz unsere erfolgreichen Fahrer ehrte.

Abgeschlossen wurde die Saison 93 mit der Weihnachtsfeier am 04.Dez., ebenfalls im Vereinslokal Pirkl Wirt.